Geistige Diarrhoe in Reinstform

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     etc., etc., usw., usf.
     Stellungskrieg (meine Meinung)
     Wünsche, Anträge, Beschwerden
     privates (sofern es euch was angeht)
     WTF?! Oo

* Letztes Feedback
   12.11.16 15:42
    autobinarysig101@gmx.com






Über

!!ACHTUNG!!

Lesen dieses Blogs auf eigene Gefahr.

Für jegliche Schädigungen der Psyche potenzieller Leser wird keine Verantwortung übernommen.

Lektüre nur empfohlen für Personen über 18 Jahren und solche, die den Verlust von Gehirnzellen auch verkraften können.

Alter: 25
aus: 8160 Weiz
 

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
Hab ich auch schon Metal gehört. Diese Musik wird mich mein ganzes Leben lang begleiten.

Wenn ich mal groß bin...:
? Oo
Also wenn ich jetzt noch weiter wachse brauch ich bald maßgeschneiderte Band-Shirts xD

In der Woche...:
spiele ich ca. 24 Stunden Gitarre ^^

Ich wünsche mir...:
mehr Intelligenz und selbstständiges Denken in der Allgemeinbevölkerung... Ich hab keine Lust auf Idiokratie :-/

Ich glaube...:
an das heilige Spaghettimonster :D

Ich liebe...:
Mary-Jane und Damian, meine beiden (derzeitigen) Gitarren <3

Man erkennt mich an...:
meinem Aussehen, meiner Musik, meiner Art zu reden... Naja, eben daran, dass ich ich bin ^^

Ich grüße...:
grundsätzlich nicht xD



Werbung



Blog

1:0 für die Verdummung unserer Welt

Also das ist so lächerlich, darüber MUSS ich einfach schreiben! xD

Ich hab hier auf Myblog gerade die Seite "Visionaire" gefunden... und mich danach Minuten nicht mehr eingekriegt vor Lachen!

(Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier den Link posten soll... Hab irgendwie Angst davor, dass sich Leute finden, die das, was da steht, für wahr und plausibel halten... Aber andererseits... Es is ja nicht mein Problem... und außerdem einfach nur lächerlich ^^
Naja, wer sich mal so richtig einen Ast ablachen will sollte hier
http://visionaire.myblog.de/
mal einen oder zwei Artikel lesen xD)

Da schreibt doch tatsächlich jemand über Nibiru, 2012, Indigo-Kinder, Bewusstseinssprünge, Prophezeiungen und (und das is ja wohl das ärgste) nennt Erich von Däniken wissenschaftlich!!! Und dann meint diese Person das alles auch noch ernst!

Scheiße, Volksverblödung wird mein Wort des Jahres wenn das so weiter geht... Echt, kann man solche Menschen wirklich noch für voll nehmen? Also ich schaffs beim besten Willen nicht Oo

Wie kann man nur derart von solchem Schwachsinn überzeugt sein? Solche Menschen tun mir fast schon leid. Wobei... eigentlich doch nicht... wenn sie so blöd sind, sollen sie doch...

Aber das, was mir daran immer wieder ein bisschen Angst macht, ist folgender Gedanke:

Es gibt Leute, die haben sich noch nie mit solchen Themen befasst. Dann landen sie auf so einer Seite und lesen den ganzen Scheiß der da steht und glauben das dann, weil sie sich nicht die (wirklich sehr geringe, nicht mal 5 Minuten brauchende) Mühe machen, sich noch anderweitig über diese Themen zu informieren. Darum merken sie nicht, dass das Schwachsinn ist und verbreiten diese Geschichten ihrerseits wiederum weiter.

Das ist irgendwie ein beklemmendes Gefühl... Zu wissen, dass hier gutgläubige Menschen beeinflusst werden... Und zu wissen, dass man nichts dagegen unternehmen kann...



Mir wird direkt schlecht, wenn ich solche Seiten / Blogs sehe... Weil ich nicht verstehe, wie es tatsächlich Leute geben kann, die solchen offensichtlichen Informations-Dünnschiss glauben. Dass es Leute gibt, die nicht mal ansatzweise auch nur VERSUCHEN, zu hinterfragen, was ihnen vorgesetzt wird. Die keine zwei Minuten selbstständig denken können. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll...

Aber ist es nicht ein abartiges Gefühl, zu wissen, dass es Mitmenschen gibt, die freiwillig aufs Denken verzichten und sich lieber von schönen Worten blenden lassen als mal nur ein bisschen darüber nachzudenken? Die das Denken einfach abstellen?

Das macht mich krank... Da wird mir schlecht... Von dieser Vorstellung krieg ich Migräne... Und Gänsehaut, dass die Hälfte reicht...



Ich find es einfach nur schade... Ja, schade is das richtige Wort... Schade und traurig, dass (immer mehr) Leute gibt, die vor sich hin verdummen und einfach, ohne ihr Gehirn zu benutzen, glauben, was man ihnen so erzählt, solang es nur toll klingt und irgendwie was "Übernatürliches" hat........

So, das wärs dann mal von mir dazu... Ich glaub ich muss jetzt eh erst mal kotzen gehn... Von so viel geballter Dummheit wird mir schlecht... Ich brauch ne Zigarette... Zur Beruhigung...
28.9.11 15:33


Lest das hier auf keinen Fall!!!

Yay! :-D

Nein, ich hab das Schreiben nicht verlernt. War nur in letzter Zeit etwas abgelenkt (verständlich, jetzt, wo Gears of War 3 am Markt ist ^^)

Und außerdem ist bei mir in letzter Zeit seltsam wenig los Oo

Is das normal? Ich fang hier einen Blog an, weil mir stündlich irgendwas durch den Kopf geht, was ich gern los werden würde. Und sobald ich meinen ersten Eintrag geschrieben hab, herrscht ereignistechnisches Vakuum -.-'

Geht mir ja selber auch irgendwie am Rektum. Erstens weil das Leben so viel langweiliger ist, wenn nichts passiert (trotz GOW xD) und zweitens, weil ich mich so aufs Bloggen gefreut hab :-S

Tja und jetzt? Jetzt sitz ich hier und schreib einen Inhaltlosen Artikel über GAR NICHTS, damit ich wenigstens über IRGENDWAS schreiben kann. Fast schon peinlich. Naja, aber ich habs ja schon mal gesagt: Ich zwing ja niemanden, das hier zu lesen... Und ich glaub, es wär mir auch lieber, wenn das hier niemand liest, damit niemand auf die Idee kommt, ich hätte ärgstens einen an der Waffel xP

Damit das hier wenigstens zu irgendwas gut ist, ein paar unterhaltsame Zitate aus der letzten Zeit... ^^


Mein Cousin und ich beim GOW 3 spielen (er hat grad einem Gegner eine Kopfnuss gegeben)

Er: "Das erinnert mich an Schafe."
Ich: "Wieso grad an Schafe?"
Er: "Naja, die hauen doch auch immer so ihre Köpfe gegeneinander."
Ich: "Aber nur die Männlichen... Die Schäfer..."



Ich sitz mit einem Freund im Café (wir reden gerade über... naja... nichts bestimmtes... wie immer halt ^^)

Ich: "Was heißt eigentlich "ficken" auf Französisch?"
Er: "Keine Ahnung... Pûdèrn?"
Ich: "Hm... Méré-pûdèrér!"



A few minutes later

Ich: "Ich bin heute früh aufgewacht weil ich aus dem Bett gefallen bin."
Er: "Vielleicht warst ja vorher schon wach?"
Ich: "GENAU! Ich bin aufgewacht und deshalb aus dem Bett gefallen! Ungefähr so: Man wacht auf und fällt aus dem Bett, glaubt aber, dass man aufgewacht ist, weil man aus dem Bett gefallen ist, weil man nicht wach genug war, um zu merken, dass man schon wach war, bevor man aus dem Bett gefallen ist!"



Noch etwas später

Ich: "Wie heißt noch schnell die Hauptstadt von Marokko?"
Er: "Algerien?"
Ich: "Echt? Net Guatemala? Oo"



Seine Freundin war übrigens auch dabei xD

Sie: "Hast schon gehört? Unser ehemaliger Spanischlehrer hat jetzt eine kleine Tochter!"
Er: "Das ist nur zur Sicherung des Erbguts. Die Genitallinie fortführen."



Nächster Tag, gleicher Ort, gleiche Leute.

Er: "Wie heißt noch schnell die große blonde aus unserer Klasse? Weißt eh, de was vorne links gesessen is? Weißt eh, die mit den blonden Haaren? Die große?"
Ich: "Wart, ich weiß es gleich... Ähm... Na? Wart... Dingens... Dingens... gleich hab ichs..."
Er: "Is ja egal. Dingensdingens studiert jetzt jedenfalls Psychologie."

28.9.11 09:42


Ballern was das Zeug hält?

Ja, ich weiß. Ich hab meinen Blog die letzten Tage sichtlich vernachlässigt. Aber heute is ein besonderer Tag (zumindest für Leute, die so sehr darauf gewartet haben wie ich)

20.09.2011: Releasetermin von
Gears of War 3 *freu*

Tja... So viel mal dazu.

Aber jetzt auch mal zum eigentlichen Thema, an das mich der heutige Tag erinnert:

Politiker und Shooter (aka "Killerspiele"

Meine Meinung dazu?



Naja: Wer keine Ahnung von einem Thema hat, dem fällt es leicht, sich darüber zu echauffieren!

Mal ehrlich, wie viele von diesen "Anti-Killerspiele-Aktivisten" im Parlament haben sich wohl schon länger als 5 Minuten mit der Thematik verfasst? Ich schätz mal in etwa niemand bis gar keiner.

Warum ist dieses Thema dann so ein belibter Sündenbock, wenns um Gewalt und Kriminalität bei Jugendlichen geht?

Wohl erstens mal, weil man die Behauptung, Shooter würden junge Leute negativ beeinflussen, schlecht widerlegen kann. Und solang niemand ein Argument widerlegt, ist es einfach, darauf zu beharren.

Wobei ich nachdem ich den Begriff "junge Leute" hier verwendet habe, eines mal lieber klar stellen sollte:

Auch ich bin strikt dagegen, Spiele, die eine Altersempfehlung von "ab 18 Jahren" haben, an Leute abzugeben, die dieses Alter eindeutig noch nicht erreicht haben. Und Eltern, die ihren Kindern solche Spiele kaufen/schenken, sind einfach nur verantwortungslos. Natürlich muss bei Altersbeschränkungen auch auf deren Einhaltung geachtet werden. Die gibts ja auch nicht, weils einfach so viel Spaß macht, sie zu verteilen. Die haben einen guten Grund. Und zwar den, solche Medien nicht an Personen weiterzugeben, deren Psyche noch sehr leicht davon beeinflusst werden kann.

Aber ich will hier auch gar nicht über die Sinnhaftigkeit von Altersbeschränkungen diskutieren. Das versteht sich ja wohl von selbst, dass die nicht für null und wieder nichts gut sind.

Worum es mir geht, ist die Frage, warum gerade solche Spiele immer wieder als Sündenbock herhalten müssen.


"Paul is heute in der Schule von einem Mitschüler geschlagen worden"
- "Der spielt sicher eines von diesen grausigen Spielen"

Selbst ohne den geringsten Hinweis darauf und ohne die geringste Überprüfung der Behauptung, wird (vor allem von vielen Eltern) immer wieder davon ausgegangen, dass Computerspiele an allem Übel in der Welt schuld sind.

Ich weiß nicht, warum, aber die meisten Leute sehen am liebsten das als Sündenbock, von dem sie am wenigsten Ahnung haben.

Und immer wieder taucht diese Behauptung auf, von wegen Shooter würden aggressiv machen. Schon mal auf die Idee gekommen, dass dieses Argument auch genau andersrum funktioniert?




Ich sehe Shooter eher als etwas, bei dem man seine Aggressionen abbauen und sich abreagieren kann, ohne dabei andere in Mitleidenschaft zu ziehen.

Manche werden sich jetzt denken: "Aber in den Medien hört man bei den Amokläufern doch immer davon, dass die voll gern sowas gespielt haben"
Klar. Ich mein, welche Zeitung würd denn auch einen Artikel über Leute schreiben, die solche Spiele spielen und NICHT Amok laufen (und die sind ja mal sicher DEUTLICH in der Überzahl)? Zumindest keine, die Umsatz machen will.



Only bad news are good news.

Solchen Leuten darf ich dann immer einen ausführlichen Vortrag über selektive Wahrnehmung halten ^^

Liebe Eltern, liebe Politiker: Nur weil wir solche Spiele spielen sind wir weder erhöht aggressiv, noch kaputt im Kopf. Und wir sind alle genauso potenzielle Mörder wie ihr. Denkt das nächste mal lieber darüber nach, was WIRKLICH Schuld sein könnte. Wie wärs denn mit sozialen Missständen? Gewalt in der Familie? Persönliche Probleme? Mobbing? Unerkannte psychische Erkrankungen?
Aber klar, ich erzähl bloß Blödsinn. Killerspiele, DIE müssen Schuld sein!!! Ist doch viel praktischer, es sich so zu erklären, als sich wirklich Gedanken darüber zu machen und sich zu fragen: "Warum nur?"

Ich für meinen Teil steht dazu:

JA. Ich spiele Killerspiele!
(Nein, ich plane keinen Amoklauf)

20.9.11 08:58


Werbung mal anders ^^

Ich weiß ja noch nicht, ob ich mir diesen neuen Film "Contagion" wirklich anschauen werde... Was ich aber seit neuestem weiß, ist, dass die Werbeleute wohl wirklich zu den kreativsten Köpfen unserer Gesellschaft gehören :-D

Man nehme:

- 2 übergroße Petrischalen
- Nährboden die man in diesen verteilt
- Zeit (zum Warten aufs Ergebnis)

(da das Einbinden von Youtube Videos hier grad irgendwie so überhaupt nicht funktionieren will, muss ich hier leider auf den Link verweisen. Video wird eingebunden, sobald's wieder geht)

http://www.youtube.com/watch?v=LppK4ZtsDdM

Was mich aber, wie ich es schon in anderen Blogs gelesen habe, auch selber ein wenig dran stört, ist, dass es im Film um VIREN geht, hier aber BAKTERIEN zum Einsatz kommen... Na hoffen wir mal, dass die Leute nicht genug darüber nachdenken, um zu dem Fehlschluss zu gelangen, das wäre doch alles dasselbe xD

15.9.11 09:18


Wärs denn so schlimm, wenns mal einfach wär?




Wisst ihr... manchmal nervts einfach...

Wer schon mal versucht hat eine neue Band aufzustellen, weiß wovon ich rede.

Einen Gitarristen zu finden ist nicht schwer. Die gibts haufenweise.
Auch engagierte Gitarristen kriegt man überall.
Selbst talentierte, engagierte Gitarristen, die genau zum Stil der jeweiligen Band passen und nicht immer nur Chef sein wollen, findet man ohne lang zu suchen. Die stehen ja quasi schon Schlange...


(Viele Gitarristen sind Feuer
und Flamme für ihr Instrument)


Bei Schlagzeugern is das auch noch nicht so schlimm. Sie sind zwar nicht selten, aber ein Schlagzeuger muss wirklich genau zur gespielten Musikrichtung passen, sonst wird's nie anständig.
Aber auch einen passenden Schlagzeuger für die Band zu finden ist keine allzu große Hürde.


(Schlagzeuger: Fast schon selten,
aber noch lange nicht vom
Aussterben bedroht)


Bei Sängern wirds da schon schwieriger. Ok, Bewerber gibts immer genug. Aber einen Sänger zu finden, der nicht nur glaubt singen zu können, sondern auch wirklich was drauf hat, das erfordert schon ein gewisses Maß an Glück.

ABER selbst wenn man all das schon hinter sich hat, steht man immer noch vor einer schier unüberwindbaren Hürde:

Wo zum Teufel kriegt man einen BASSISTEN her!?


(Bassist in freier Wildbahn.
Schwer zu finden, noch
schwerer zu fangen)

Hier kommt wieder die alte Faustregel zu tragen:

"Kein Bassist muss länger als 2 Stunden ohne Band sein, wenn er es nicht will. Tatsache."

Leute, bitte helft mir. Für einen guten Bassisten würden ein großer Haufen Bands so ziemlich alles tun. Gibts da nicht irgendwie sowas wie Kontaktbörsen für Bassistenlose Bands?Meistens läufts ja leider darauf hinaus, dass man einem der unzähligen Bewerber um den Posten des Gitarristen einen Bass in die Hand drückt und sagt "Du spielst ab jetzt Bass". Diese spielen das Instrument aber meistens eben nicht wie einen Bass, sondern wie eine Gitarre. Und das merkt man dann leider auch...

Seit 3 Monaten versuch ich nun schon, einen Bassisten zu finden. Aber der einzige, der es bis jetzt bis zum Vorspielen geschafft hat, ging irrtümlicherweise davon aus, dass wir Jazz spielen. War die einzige Probe mit ihm.

Ich bin schon so kurz davor, den Fehler zu machen, meine Gitarren wegzupacken und diese Stelle selber zu übernehmen, weil mir augenscheinlich nichts anderes übrig bleibt.
Wie gesagt, Gitarristen gibts zuhauf. Einen Ersatz für mich an der Gitarre zu finden wird also kein allzu großes Problem darstellen.

Ich hab keinen Schimmer was ich sonst noch tun könnte... Vorschläge?

14.9.11 12:19


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung